Bücher

Kurt Bangert
Muhammad
Eine historisch-kritische Studie zur Entstehung des Islams und seines Propheten
Springer VS: Wiesbaden 2016, 950 Seiten
Euro 89,99



Angesichts des derzeitigen Streits von Orientalisten und Islamwissenschaftlern über die Frage der ungeklärten - von vielen behaupteten, aber von immer mehr Forschern angezweifelten - Historizität Muhammads und auch angesichts des Streits über die ungeklärte Entstehung des Korans und des Islams überhaupt untersucht diese umfangreiche Studie vier Hauptquellen im Hinblick auf ihren quellenkritischen Wert für die Historizität Muhammads und ihren Ertrag zur Entstehung des Islams. (1) Die Hadith-Überlieferung, (2) die biographische Sira-Tradition, (3) den Koran sowie (4) andere zeitgenössische Quellen.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Quellen für die traditionelle islamische Historiographie weitgehend unzuverlässig sind, dass die Historizität Muhammads - als eines in Arabien aufgetretenen Propheten - als nicht gesichert zu betrachten ist, und sie bietet eine alternative Erklärung dafür, wie es zur Historisierung des arabischen Gesandten kommen konnte.

Kurt Bangert behandelt folgende Themen: Die Entstehung von Religionen - Geschichte und Geschichtsschreibung - Problematik islamischer Historiographie - Die Hadith-Überlieferung als Geschichtsquelle - Die Sira Ibn Ishaqs als Geschichtsquelle - Der Koran als Geschichtsquelle - Tilman Nagels Muhammad - Zeitgenössische Zeugnisse.

Zu weiteren Themen gehören: Die Inschriften des Felsendoms - Die Herkunft des Namens Muhammad - Muhammad und der Paraklet - Der judenchristliche Hintergrund des Korans - Muhammad und die Kalifen - Abd al-Malik - Die Bedeutung der Scharia - Zeugnisse für die Historizität Muhammads.

Das Buch enthält auch einen umfassenden Appendix mit folgenden Themen: Fiktivitätssignale in Bucharis Hadithsammlung - Wer waren die Araber? - Die arabische Sprache - Erläuterungen zum Judenchristentum - Die Entwicklung der Kirche im Osten - Der christologische Streit - Der göttliche Messias - Das Zeugnis der Numismatik.


Reaktionen

„Bangert hat ein monumentales Materialfeld durchforstet und eine sehr breit angelegte Übersicht verfasst, die im deutschen wie im internationalen Sprachraum ihresgleichen sucht; er hat einen fairen, ausgewogenen und vorsichtig formulierten Text erarbeitet. Mir ist kein Buch bekannt, das diese 'volle Breite' ankündigt und ausführt wie Bangerts Manuskript. Ich bin sehr beeindruckt.“

Prof. Dr. Peter von Sivers
Prof. für die Geschichte des klassisch-islamischen Nahen Ostens


„Der Autor legt in einem beeindruckenden Manuskript den Ertrag jahrelanger Studien vor ... Dass er nicht "zünftiger" Islamwissenschaftler ist, stellt einen nicht zu überschätzenden Vorteil dar: Es erspart ihm die oft zu beobachtende Enge, Einseitigkeit, ja Voreingenommenheit, von denen man manche westliche Fachkollegen nicht freisprechen kann. Seinem profunden Fachwissen, wenn man die penible Aufarbeitung der Methoden, Ansätze und Ergebnisse moderner Islamforschung meint, tut dies keinen Abbruch ... Zu jeder der in neuerer Forschung vertretenen Thesen zu Einzelproblemen formuliert er eine begründete Meinung und bezieht deutlich Stellung. Dies ist neben umfangreicher Sachinformation der wichtigste Wert der Studie ... In einem [weiteren] programmatischen Hauptteil wagt der Autor die Skizze ... einer alternativen narratio der Entwicklung des Frühislams und des Bildes seines Propheten. Hier bezieht er nichtmuslimische Quellen mit ein und betont zu Recht die Bedeutung des Rechtssystems und dessen Entwicklung.“

Prof. Dr. Manfred Kropp
Professor emer. für Semitistik und Islamwissenschaft an der Universität Mainz


„ "Muhammad" ist ein Meilenstein in der Koranforschung. Auf 950 Seiten stellt dieses monumentale Werk die herkömmlichen Sichtweisen auf den Kopf. Dafür öffnet es die Tür zu einer ganz neuen Perspektive ... Diese Studie ist ein absolutes Muss.“

Sylvain Romain


„Bangert (B.) will eine Gesamtdeutung des komplexen Zusammenhangs von Muhammad und der Entstehung des Islams liefern. (S. 3) Und dabei will er sowohl das kulturelle Umfeld des Korans in seiner Diversität in den Blick nehmen wie die Möglichkeiten und Grenzen einer den historischen Standards entsprechenden Biographie Muhammads überprüfen. (S. 5 f.) Die angegebenen Ziele sind keine geringen, die Aufgabe also immens. B. stellt sich dieser Aufgabe mit bewundernswerter Gelehrsamkeit … Das Ausmaß der verarbeiteten Literatur, die Monumentalität des Werkes, die Gelehrsamkeit des Verfassers sind zweifellos beeindruckend. … Zu guter Letzt sei noch auf die „Alternative Narratio“ (S. 751-766) verwiesen, die B. für die Entstehung des Islams sowie seines Propheten anbietet. Hiermit wird er nicht nur einer Zielvorgabe seiner Untersuchung gerecht (s. S. 3), sondern er wagt sich auch weit ins Neuland vor … Mit B.s alternativer narratio dürfte nochmals umrissen sein, welch riesiges Terrain B. in seinem monumentalen Buch abschreitet und welch interessante Perspektiven er in vielfältiger Weise eröffnet. Für alle, die die Anfänge einer großen, überaus einflussreichen und aktuellen, mittlerweile weit verzweigten Weltreligion verstehen wollen, dürfte dieses Buch einen hervorragenden Überblick sowie viele diskussionswürdige Überlegungen bieten. Und für alle, die den heute gewiss mehr denn je erforderlichen offenen Dialog mit den zur Diskussion bereiten muslimischen ZeitgenossInnen suchen, liefert das Buch in jedem Fall viele wertvolle Ansatzpunkte..“

Dr. habil. Wolfgang Pfüller


„Ich wünsche Ihrem Buch eine breite, offene und lernbereite Leserschaft. Zweifelsohne ist seine Veröffentlichung gerade in diesen unheilvollen Zeiten eine Chance, akkurates Wissen und Verständnis vom Islam sowohl bei Muslimen wie auch bei anderen zu erzielen, zumal Sie Ihr Buch wissenschaftlich gründlich und zugleich allgemein verständlich verfasst haben - eine beachtliche Leistung.“

Prof. Dr. Robert M. Kerr